So beheben Sie zu viele Hintergrundprozesse in Windows 10

Listet Ihr Windows 10 Task Manager viele Hintergrundprozesse auf? Wenn ja, müssen Sie möglicherweise Hintergrundprozesse reduzieren, um Systemressourcen für Desktop-Software freizugeben. Da Hintergrundprozesse Schwein RAM, Schneiden sie zurück wird wahrscheinlich beschleunigen Ihren Laptop oder Desktop mindestens ein wenig.

Hintergrundprozesse sind in der Regel Microsoft- und Drittanbieter-Softwaredienste, die im Fenster Dienste aufgeführt sind. Die Reduzierung von Hintergrundprozessen ist daher eher eine Frage der Beendigung von Softwarediensten. Hier erfahren sie wie man hintergrundprogramme schließen windows 10 kann Schritt für Schritt. Sie können aber auch Startprogramme und Systemmonitore sein. Daher gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie unter Windows 10 zu viele Hintergrundprozesse beheben können.Reduzierung von Hintergrundprozessen in Windows 10

1. Entfernen Sie das Windows 10-Startup

Der Task-Manager listet Startprogramme in der Taskleiste oft als Hintergrundprozesse auf. Die meisten Antivirenprogramme sind System-Tray-Software. Das sind Programme, die Sie normalerweise über die Kontextmenüs der Taskleisten-Icons öffnen. Das Entfernen der Taskleistensoftware aus dem Windows-Startup ist daher eine Möglichkeit, Hintergrundprozesse zu reduzieren. Sie können die System-Tray-Software wie folgt aus dem Startmenü entfernen.

Drücken Sie die Windows-Taste + X und wählen Sie Task-Manager, um die Registerkarte Prozesse zu öffnen.

Wählen Sie die Registerkarte Inbetriebnahme, die direkt darunter angezeigt wird. Jetzt können Sie ein Taskleistenprogramm auswählen und die Schaltfläche Disable drücken, um es aus dem Windows-Startup zu entfernen.

2. Beenden der Hintergrundprozesse mit Task-Manager

Der Task-Manager listet Hintergrund- und Windows-Prozesse auf der Registerkarte Prozesse auf. So können Sie dort Hintergrundprozesse schnell beenden, indem Sie sie auswählen und auf Aufgabe beenden klicken. Das wird zumindest die Hintergrunddienste vorübergehend stoppen.

Beachten Sie die Prozentzahlen von RAM und CPU, die den Verbrauch der Systemressourcen für die Prozesse verdeutlichen. Stoppen Sie die Softwareprozesse von Drittanbietern, die die meisten Ressourcen verschwenden. Bleiben Sie jedoch dabei, nur Hintergrunddienste von Drittanbietern zu beenden. Manipulieren Sie nicht die Windows-Prozesse, die für das Betriebssystem wichtiger sind.

 

3. Entfernen Sie Drittanbieter-Softwaredienste aus dem Windows-Startup

Viele der unter Hintergrunddienste aufgeführten Softwaredienste von Drittanbietern können Teil des Windows-Starts sein. Daher wird die Schaltfläche Aufgabe beenden diese Dienste nur vorübergehend stoppen, bis Sie Windows neu starten. Daher müssen Sie einige der unter Hintergrundprozesse aufgeführten Dienste deaktivieren, um sicherzustellen, dass sie beim Systemstart nicht erneut gestartet werden. So können Sie den Startup für Dienste konfigurieren, die unter Hintergrundprozesse aufgeführt sind.

Öffnen Sie die Registerkarte Prozesse im Task-Manager.
Erweitern Sie einen Dienst, den Sie deaktivieren müssen, indem Sie auf den Pfeil klicken.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und wählen Sie Open Services. Doppelklicken Sie dann auf den Dienst, den Sie im Dienstefenster deaktivieren müssen, um das Eigenschaftenfenster zu öffnen.

Wählen Sie Deaktiviert aus dem Dropdown-Menü Starttyp.
Wählen Sie die Option Apply und klicken Sie auf OK, um das Fenster zu schließen.
Dadurch wird der ausgewählte Dienst aus dem Windows-Startup entfernt. Bevor Sie einen Dienst deaktivieren, beachten Sie die Beschreibung im Fenster Dienste, die weitere Details dazu enthält. Dann schalten Sie es aus, wenn Sie es wirklich nicht brauchen.

Das Dienstprogramm Systemkonfiguration bietet eine schnelle Möglichkeit, alle Nicht-Microsoft-Dienste unter Windows zu deaktivieren, was die im Task-Manager aufgeführten Hintergrundprozesse sicherlich reduziert. Um die Systemkonfiguration zu öffnen, drücken Sie die Windows-Taste + den Hotkey R.
Geben Sie’msconfig’ in Run ein und klicken Sie auf OK.

Wählen Sie die untenstehende Registerkarte Dienste.

Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
Drücken Sie die Taste Alle deaktivieren.
Drücken Sie die Taste Apply.
Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um das Fenster zu schließen.
Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Restart in der sich öffnenden Dialogbox.
Beachten Sie auch, dass die Registerkarte Allgemein eine Option Startup-Elemente laden enthält, die Ihnen eine schnelle Möglichkeit bietet, alle Drittanbieterprogramme aus dem Startup zu entfernen. Klicken Sie auf die Option Selektiver Start, und deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Startup-Elemente laden.